aQua-thermic Bohrgesellschaft mbH

Referenzen Brunnenbau und Erdwärmebohrung

Seiten:   1    2    3    4    5    6    7  

Erdwärmenutzung: Planung & Ausführung 15x99m

Die Erweiterung eines Gebäudes der Lebenshilfe wurde unter dem Aspekt der energetischen Optimierung geplant. Die aQua-thermic Ingenieurgesellschaft erhielt dafür zunächst den Planungsauftrag und übergab der aQua-thermic Bohrgesellschaft anschließend die Umsetzung der insgesamt 15 x 99 m incl. Errichtung der Wärmepumpenstation.

Sole-Wasser-Geothermie 14x99m & 16x99m

Auch bei Sanierungen von Mietshäusern in den Städten und Gemeinden ist der Einsatz von Sole-Wasser-Wärmepumpen mitunter eine rentable Alternative zu den konventionellen Wärmeversorgungskonzepten. In Berlin errichtete eine Wohnungsbaugesellschaft dafür 2 Bohrfelder von 14 x 99 m und 16 x 99 m auf den Gemeinschaftshöfen zur Versorgung ihrer straßenbegleitenden Wohnblöcke.

Wohnquartier Storkow 35 x 99 m

Hohe Anforderungen werden durch die EnEV an alle Neubauten gerichtet. Neben dem CO²-Ausstoß sollen natürlich auch die laufenden Kosten reduziert werden. Darum gehen immer mehr Investoren dazu über, die Erdwärmebohrungen auch als wertvolle Ressource zur sommerlichen Kühlung zu entdecken. Das Wohnquartier in Storkow wird über ein Geothermiefeld von 35 x 99 m beheizt und mit Warmwasser versorgt, aber im Sommer auch temperiert.

3 Innenhöfe = 3 Bohrfelder (2x 8x100m, 1x 25x99m)

Eine Herausforderung stellen üblicherweise Bauvorhaben dar, bei denen die Bauabschnitte in Teilbereichen hergestellt, zur Übergabe vorbereitet und mit Beginn des neuen Abschnittes wieder aufgegriffen werden müssen. Ein solches Objekt wurde in Berlin saniert bzw. neu errichtet. Das Bohrfeld musste über 3 Innenhöfe miteinander verbunden werden. 2 Bohrfelder mit jeweils 8 x 100 m waren dabei ebenerdig und das 3. Bohrfeld mit 25 x 99 m unter einer Tiefgarage herzustellen. Neben den logistischen Anforderungen gab es auch erheblichen Abstimmungsbedarf unter den Gewerken HDI und Bohrpfahlgründung, welche alle Arbeiten im Baugrund parallel ausführen mussten.

Geothermieanlage Lückenbebauung für Gewerbe 12 x 99 m

Die Herausforderung bei der Umsetzung von Geothermieanlagen im innerstädtischen Bereich besteht oft darin, die Bohrungen auf der zur Verfügung stehenden Baufläche anzuordnen und während der Bauphase abzuteufen. Diese Bedingungen verschärfen sich nochmals, wenn in einer Baugrube gebohrt werden muss, in der parallel eine HDI durchgeführt wird und eine Wandaussteifung des Berliner Verbaus die Baufreiheit erheblich einschränkt. Dank der flexiblen Bohrtechnik der aQua-thermic konnten auch diese widrigen Umstände gemeistert und das Bohrfeld termingerecht hergestellt werden.

Geothermieanlage Grundschule 50 x 99 m

Der Neubau von öffentlichen Einrichtungen geht regelmäßig mit der Forderung einher, die optimale energetische Versorgung im Hinblick auf den Energiewandel sicherzustellen. Im Falle eines Grundschulbaus in Berlin wurde mit der Realisierung der 450 KW Wärmepumpenanlage und der dafür erforderlichen Bohrungen die aQua-thermic Gruppe beauftragt. Die Leistung bestand zunächst darin, die Anlage zu dimensionieren und bezüglich der wasserrechtlichen Anforderungen auszulegen. Im Anschluss wurde ebenfalls die Ausführung durch die aQua-thermic Bohrgesellschaft mbH geplant und umgesetzt.

Erdwärmeanlage Verwaltungsgebäude 20 x 99 m

Bei der Neuerrichtung eines Verwaltungsgebäudes in Königs-Wusterhausen waren vor Baubeginn 20 x 99 m Geothermiebohrungen innerhalb der beengten Baustelleneinrichtung abzuteufen. Aufgrund des geringen Platzbedarfes bei der Umsetzung konnte die moderate Bohrtechnik GEO-Smart VII ® diesen Anforderungen genügen.

Geothermieanlage Bad Saarow 15x99m

Zum Einklang mit der Natur gehört für das spirituelle Zentrum des Buddhismus in Bad Saarow auch die Schonung der Selben. Aus diesem Grund sollten bei der Planung des SUKHAWATI Care regenerative Quellen zur Gebäudebeheizung und Warmwasserbereitung zum Einsatz kommen. Mit der Planung und Umsetzung wurde die aQua-thermic Ingenieurgesellschaft mbH beauftragt. Das gesamte Gebäude wird über ein Sondenfeld von 15 x 99 m im Sommer gekühlt. Im Winter dient die Erdwärmeanlage wie gewöhnlich natürlich zur Beheizung. Die Warmwasserbereitung findet ganzjährig statt.

Stuhmer Alle 10 und 11 Berlin 2 Anlagen

Auf den beiden benachbarten Grundstücken Stuhmer Alle 10 und 11 in Berlin wurde zur Versorgung der Objekte Geothermieanlagen geplant. Da im Betrieb der Anlagen aufgrund der Lage eine gegenseitige Beeinträchtigung zu erwarten war, erhielt die aQua-thermic den Auftrag, die Geothermieanlagen so zu positionieren und umzusetzen, dass für die jeweiligen Nutzer die nachhaltige Funktionsfähigkeit sichergestellt werden konnte. Die Anlagen mit 15 x 99 m und 10 x 99 m wurden nach der erfolgten Berechnung 2018 errichtet.

Bettinastrasse EWA 50 x 99 m

Im gehobenen Niveau des Wohnquartiers in der Bettinastrasse spielt nicht nur das Ambiente eine entscheidende Rolle. Auch die mediale Versorgung der Gebäude unterlag den gehobenen Anforderungen der Investoren. Daher erhielt die aQua-thermic Gruppe den Auftrag zur Beantragung, Berechnung und Umsetzung des 50 x 99 m großen Geothermiefeldes.

Seiten:   1    2    3    4    5    6    7  

 

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie fortfahren, nehmen wir Ihre Erlaubnis zur Bereitstellung von Cookies an, wie in unserer Datenschutzrichtlinie beschrieben.